Download Aktiengesellschaft und Holdinggesellschaft in der Schweiz. by Arthur Curti PDF

By Arthur Curti

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read or Download Aktiengesellschaft und Holdinggesellschaft in der Schweiz. Geltendes Recht und Revision PDF

Similar german_7 books

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Technischen Privatangestellten in der Deutschen Elektroindustrie

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Entwicklung einer Versuchsgasturbine zur Messung der Läufertemperaturen im Betrieb

Die Entwicklungstendenz im neuzeitlichen Gasturbinenbau fuhrt zur Verbesse rung des wirtschaftlichen Wirkungsgrades der Anlage auf hohere Frischgas temperaturen am Turbineneintritt, gleichzeitig aber durch angestrebte Verminde rung des Leistungsgewichtes auf hohere Drehzahlen. Eine Steigerung von Drehzahl und Gastemperatur ist aber begrenzt durch die noch zulassige Werk stoffanstrengung, besonders der rotierenden Laufschaufel, die bei stationaren Gasturbinenanlagen naturlich niedriger als bei kurzlebigen Hochleistungsgas turbinen, wie sie z.

Additional info for Aktiengesellschaft und Holdinggesellschaft in der Schweiz. Geltendes Recht und Revision

Example text

Eine Zweigniederlassung ist nicht vorhanden, wenn es sich lediglich um den rein technischen Betrieb einer Fabrik handelt. Dabei ist es gleichgiiltig, daB von den Bediensteten des Prinzipals daselbst Kaufe fiir denselben abgeschlossen werden, wenn es sich dabei nur um, nebensachliche, den AbschluJ3 oder die Ausfiihiung der wesentlichen Geschiifte bloB unterstiitzende Manipulationen handelt. BloBe Fabrikationsetablissements konnen deshalb nicht als Zweigniederlassungen betrachtet werden. , Vgl. , welche in Beaucourt (Frankreich) einen Uhrenhandel betreiben, in Biel (Schweiz) aber eine Uhrenfabrik haben.

2). So wird daB Pradikat "schweizerisch" etwa zugelassen, wenn dem Unternehmen eine iiberragende Stellung in der Branche und besondere Bedeutung fiir die schweizerische Volkswirtschaft zukommt. Die Bewilligung zur Fiihrung solcher Bezeichnungen ist beim eidgenossischen Amt fiir das Handelsregister nachzusuchen. Sie kann nur nach Anhorung der zustandigen Vertretung von Handel und Industrie (z. B. einer Handelskammer) edolgen. Wird die Bewilligung nicht 32 Die Firma. erteilt, ~o kann gegen den abweisenden Entscheid der HandelsregisterbehOrde binnen 30 Tagen beim Bundesgericht Beschwerde erhoben werden.

Das Bundesgericht ging von der Annahme aus, die Bezeichnung "Art. Institut" fiir ein derartiges Unternehmen (Verlagsanstalt) sei keineswegs eine allgemein gebrauchliche oder doch allgemein zulassige Geschaftsbezeichnung wie "lithographische Anstalt", "Verlagsanstalt", sondern eine besonders charakteristische, originelle Anwendung einer Geschaftsbezeichnung, welche sich ganz besonders dem Publikum und den Kunden einprage, was namentlich im Ausland der Fall sei, wo man die Personennamen "Orell Fiissli" weniger kenne.

Download PDF sample

Rated 4.77 of 5 – based on 48 votes